Aktuell


Kontaktsperren bis Anfang Juni verlängert

Die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 untersagt weiterhin Veranstaltungen, gewährt aber – unter Auflagen – in vielen Bereichen weitreichende Lockerungen.

» Zu den Informationen des Landes NRW

Wiederaufnahme des Gruppenbetriebs genehmigt

Das von der Kölner Suchthilfe dem Gesundheitsamt vorgelegte Konzept zur Wiederaufnahme des Gruppenbetriebs ist genehmigt worden, somit kann der Gruppenbetrieb unter der Beachtung der darin festgelegten Rahmenbedingungen wieder aufgenommen werden, sofern dies die Räumlichkeiten erlauben.

Die ab dem 18.05.2020 geltenden Verhaltensregeln für die Gruppen der KSH stehen zur Einsicht in einer Onlineversion zu Verfügung und ebenfalls als PDF zum herunterladen bereit (bitte beachten Sie jedoch, dass diese evtl. Änderungen unterliegen, sollten sich die Vorgaben im Laufe der Zeit ändern).

Die Teilnahme an einer Gruppe der Kölner Suchthilfe ist nur möglich, wenn Sie sämtliche Vorgaben einhalten und versichern, diese während der gesamten Dauer der Gruppe zu befolgen.
Bitte machen Sie sich vor Besuch der Gruppe mit den Verhaltensregeln vertraut!

Die Wiederaufnahme des Gruppenbetriebs erfolgt in drei Stufen, in denen wir schrittweise die Gruppen weiter öffnen, sofern es die Umstände wieder erlauben:

  1. In der ersten Stufe, beginnend ab Montag, den 18.05.2020, werden wir in geschlossenen Kleingruppen starten. Die Anzahl der Teilnehmer*innen richtet sich nach der Umsetzung der geltenden Abstandsregeln in den Räumlichkeiten. Der Zugang zu den Gruppen wird bekannten Gruppenbesucher*innen ermöglicht und erfolgt über Einladung und Anmeldung.
  2. In der zweiten Stufe wird der Zugang zu den Gruppen auch den Personen ermöglicht, die über bestehende Kontakte zu uns finden. Der Beginn der zweiten Stufe wird noch bekannt gegeben, da dieser von den weiteren Entwicklungen der Pandemie abhängt.
  3. Die darauf folgende dritte Stufe wird es auch Erst- bzw. neuen Kontakten ermöglichen, wieder an den Gruppen teilzunehmen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Besuch einer Gruppe nicht allen Personen möglich sein wird. Wir sind jedoch sehr froh, dass wir unter den gegebenen Umständen überhaupt die Gruppen wieder stattfinden lassen können.

Suchtnotruf Köln

Seit Dienstag, 14. April 2020, hat der Suchtnotruf Köln in Trägerschaft des SKM Köln seinen Dienst wieder aufgenommen. Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden sind montags bis freitags von 16 bis 21 Uhr telefonisch unter 0221 / 2074601 erreichbar. Weitere Informationen unter www.skm-koeln.de/suchtnotruf.

Zusammenhalt in unseren Gruppen

Auch wenn weiterhin die Gruppen der KSH nicht in vollem Umfang stattfinden können, bedeutet dies nicht, dass wir den Zusammenhalt in unseren Gruppen verlieren wollen. Es ist uns wichtig, dass wir alle gemeinsam die Corona-Krise gesund und abstinent überstehen und denen Unterstützung bieten, für die die Zeiten der Kontaktreduzierung oder Isolation eine große Belastung darstellen.

Zur Kontaktaufnahme steht Ihnen unsere Rufnummer 02234 / 6806291 weiterhin zur Verfügung!

Weitere Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 finden Sie auf den Seiten der BZgA unter https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/.


Nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2016

Nominiert für den Deutschen Engagementpreis 2016

2016 – Kölner Suchthilfe wird von der Stadt Köln ausgewählt, am Bundesentscheid der Ehrenpreisträger teilzunehmen.


6. September 2015
Kölner Suchthilfe erhält den Ehrenamtspreis der Stadt Köln 2015.


Schön, dass Sie die Webseite der
KSH – Kölner Suchthilfe
Selbsthilfegruppen für Alkohol- und Medikamentenabhängige,
auch mit Partnern und Angehörigen, besuchen.

Wir heißen Sie herzlich willkommen!